Die 5 wichtigsten Versicherungen: Welche Versicherungen sind wirklich wichtig & sinnvoll?

Inhalt

Die Versicherungsbranche ist groß und für viele Verbraucher unübersichtlich. Bei tausenden möglicher Policen stellen vielleicht auch Sie sich die Frage: Welche Versicherungen braucht man wirklich? Für drei Versicherungen ist die Lage in Deutschland klar, denn sie sind vom Gesetzgeber rechtlich vorgeschrieben:

Welche Versicherungen sind absolut notwendig?

Neben den gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungen (Krankenversicherung, Rentenversicherung und Kfz-Haftpflichtversicherung) sind diese die 5 wichtigsten Versicherungen:
– Haftpflichtversicherung
– Berufsunfähigkeitsversicherung
– Krankentagegeldversicherung
– Gebäudeversicherung
– Private Rentenversicherung & Altersvorsorge

Welche Versicherungen sind gesetzlich vorgeschrieben?

In Deutschland sind drei Versicherungen gesetzlich vorgeschrieben:
– Für jeden: Krankenversicherung (gesetzlich oder privat)
– Für Besitzer eines Kraftfahrzeugs: Kfz-Haftpflichtversicherung
– Für Arbeitnehmer & einige Selbstständige: Gesetzliche Rentenversicherung
Die gesetzliche Rentenversicherung könnte jedoch in den nächsten Jahren zu einer allgemeinen Pflichtversicherung werden.

Welche Versicherungen braucht man in Deutschland?

Für die Antwort auf die Frage „welche Versicherungen braucht man“ unterscheiden wir zwischen gesetzlich vorgeschriebenen und empfohlenen Versicherungen.

Gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen:
– Krankenversicherung
– Gesetzliche Rentenversicherung (falls zutreffend)
– Kfz-Haftpflichtversicherung (falls zutreffend)

Empfohlene Versicherungen:
– Haftpflichtversicherung
– Berufsunfähigkeitsversicherung
– Krankentagegeldversicherung
– Gebäudeversicherung (für Hausbesitzer)
– Private Rentenversicherung & Altersvorsorge

Welche Versicherungen braucht man und welche nicht?

Welche Versicherungen sollte man abschließen? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, sondern ist stets von der individuellen Lebenssituation abhängig. Grundsätzlich sind neben den Pflichtversicherungen jedoch eine Haftpflicht-, eine Berufsunfähigkeits-, eine Krankentagegeld- und eine private Rentenversicherung oder Altersvorsorge wichtig. Für Hausbesitzer empfehlen wir außerdem eine Gebäudeversicherung mit Elementarschutz.

Sind Sie oder Ihre Kinder noch in der Ausbildung? Dann schauen Sie auch in unseren Beiträgen für die wichtigsten studentischen Versicherungen vorbei!

1. Haftpflichtversicherung: Die Nummer 1 der wichtigsten Versicherungen

Während eine Haftpflichtversicherung für Ihr Fahrzeug in Deutschland vorgeschrieben ist, sieht es mit einer privaten Haftpflichtversicherung anders aus. Dennoch ist in §823 des Bürgerlichen Gesetzbuches festgehalten:

„Wer vorsätzlich oder fahrlässig das Leben, den Körper, die Gesundheit, die Freiheit, das Eigentum oder ein sonstiges Recht eines anderen widerrechtlich verletzt, ist dem anderen zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.“

Das bedeutet, dass Sie gesetzlich zu Schadensersatz verpflichtet sind, wenn Sie z.B.:

  • Bei Rot über eine Ampel laufen und einen Verkehrsunfall verursachen
  • Bei einem Besuch bei Bekannten einen Schaden an einem Elektrogerät verursachen
  • Ihr Kind beim Ballspielen eine Scheibe einwirft

Eine private Haftpflichtversicherung gehört deswegen zu den wichtigsten Versicherungen, weil sie Sie für einen geringen monatlichen Beitrag davor schützt, in solchen Fällen umfangreichen Schadensausgleich leisten zu müssen. Trotzdem sollten Sie bei der Auswahl des passenden Versicherungsunternehmens Vorsicht walten lassen und die Konditionen genau prüfen.

Am einfachsten können Sie verschiedene Angebote mithilfe eines Online-Vergleichsrechners gegenüberstellen. Bei weiteren Fragen erreichen Sie uns unter fragen@versicherungsprinz.de für eine persönliche Beratung.

2. Berufsunfähigkeitsversicherung: Sinnvolle Versicherung in jedem Alter

Ein weiterer Punkt auf der Liste der notwendigen Versicherungen ist die Berufsunfähigkeitsversicherung. Diese Police sichert Sie mit einem Einkommensausgleich in dem Fall ab, dass Sie Ihren Beruf nicht mehr ausführen können. Die gesundheitlichen Gründe für eine Berufsunfähigkeit können vielfältig sein, z.B.:

  • Verletzungen und Folgeschäden nach einem Verkehrsunfall
  • Psychische Erkrankungen wie Depressionen oder Burnout
  • Körperliche Einschränkungen durch eine Virus- oder Krebserkrankung

Sobald Sie Ihren Beruf länger als ein halbes Jahr und zu mindestens 50 Prozent nicht mehr ausüben können, springt die Berufsunfähigkeitsversicherung ein. Im Gegensatz zu einer günstigen Haftpflichtversicherung können die Beiträge für die „BU“ zwar wesentlich teurer ausfallen, die Investition rechnet sich jedoch, wenn Sie den möglichen finanziellen Schaden für sich und Ihre Familie in Betracht ziehen.

Auf der Suche nach einer passenden Police können wir Ihnen auch in diesem Fall einen praktischen Online-Vergleich empfehlen. Außerdem sollten Sie beim Abschluss folgende Tipps beachten:

  • Versichern Sie mindestens 80 Prozent Ihres Nettoeinkommens
  • Schließen Sie die BU so früh wie möglich ab – auch Schüler & Studenten profitieren bereits
  • Optionen zur Beitragsdynamik & Besserstellung für spätere Anpassungen prüfen
  • Police ohne Anzeigepflicht bei Berufswechsel wählen (v.a. als Schüler oder Student)

3. Krankentagegeldversicherung: Empfohlene Versicherung für Angestellte & Selbstständige

Geht es um die Frage „Was sind die wichtigsten Versicherungen?“ geht noch eine weitere Empfehlung in Richtung Gesundheit. Eine oftmals unterschätzte Versicherung ist die Krankentagegeldversicherung. Sie gleicht einen Lohnausfall bei Krankheit aus, falls Ihre Krankenversicherung kein Krankengeld zahlt oder stockt den ausgezahlten Betrag auf. Daher gilt je nach Krankenversichertenstatus:

  • Für privat Versicherte (z.B. viele Selbstständige und Freiberufler) ist eine Krankentagegeldversicherung äußerst wichtig, da die Krankenkasse im Krankheitsfall nach sechs Wochen Krankschreibung keinen Lohnausgleich erbringt.
  • Für gesetzlich Versicherte springt die Krankenkasse bis zu sechs Wochen mit vollem Lohnausgleich an. Das anschließende Krankengeld liegt jedoch rund 20 Prozent unter dem Gehalt. Eine Krankentagegeldversicherung gleicht die Differenz aus.

Möchten Sie auch diese wichtige Versicherung abschließen, lohnt sich sein Online-Vergleich. Sollten Ihre gesundheitliche Situation oder Ihr Versicherungsstatus komplexer sein, kontaktieren Sie uns gerne für eine individuelle Beratung unter fragen@versicherungsprinz.de.  

4. Gebäudeversicherung: Benötigte Versicherung für Hausbesitzer

 Für alle Besitzer einer Immobilie gehört eine Gebäudeversicherung zu den wichtigsten Versicherungen, die man haben sollte. In Zeiten des Klimawandels und unvorhersehbarer Extremwetterereignisse schützt eine Gebäudeversicherung Sie in folgenden Fällen:

  • Hagel oder Sturm verursachen einen Schaden an Ihrem Gebäude
  • Blitzeinschläge, Ex- oder Implosionen sowie Feuerschäden
  • Durch Leitungswasser verursachte Schäden (z.B. durch einen Rohrbruch)

Unser Profi-Tipp: Schäden durch Umweltkatastrophen wie Erdrutsche, Schneelawinen oder Überschwemmungen sind in der klassischen Gebäudeversicherung nicht abgedeckt. Daher sollten Sie bei der Auswahl des Tarifs unbedingt einen Elementarschutz berücksichtigen. Weitere Tipps dazu erhalten Sie in unserem Beitrag darüber, ob eine Elementarversicherung in der Gebäudeversicherung sinnvoll ist.

Welche Versicherungen sind sinnvoll, wenn Sie Mieter sind?

Für Mieter stellt sich die Lage anders dar, weil Schäden am Wohngebäude selbst durch den Vermieter versichert werden müssen. Werden allerdings Schäden an der Einrichtung verursacht, tragen Sie als Mieter selbst die Kosten. Daher sind die benötigten Versicherungen in diesem Fall eine Hausratversicherung mit Erweiterung um einen Elementarschutz.

Unser Profi-Tipp: Eine Hausratversicherung mit Elementarschutz ist auch für Hauseigentümer unerlässlich, denn die Gebäudeversicherung kommt nur für Schäden am Gebäude auf – nicht jedoch für das Inventar! 

Welche Optionen für Sie infrage kommen, können Sie leicht online vergleichen. Wie sich die Lage für Studenten und spezielle Wohnsituationen in WGs verhält, verraten wir Ihnen in unserem Artikel über studentische Versicherungen.

5. Altersvorsorge: Notwendige Versicherungen für Ihren Ruhestand

Bei der Frage „Welche sind die wichtigsten Versicherungen?“ darf die private Rentenversicherung bzw. Altersvorsorge in keinem Fall fehlen. Ob gesetzlich rentenversichert oder nicht – das Gespenst der Rentenlücke ist allgegenwärtig und die Schere zwischen dem aktuellen Einkommen und der zu erwartenden Rente wächst jedes Jahr.

Daher ist es wichtig, dass Sie Ihr Einkommen im Alter durch zusätzliche Vorsorgemaßnahmen aufstocken. Eine erste Orientierung bietet das 3-Säulen-Modell:

  1. Säule: Gesetzliche Rente, Versorgungswerke, Pension und Rürup Rente
  2. Säule: Geförderte Rentenvorsorge (z.B. Riester Rente und betriebliche Altersvorsorge)
  3. Säule: Private Altersvorsorge (z.B. Private Rentenversicherung, Aktien, Immobilien)

Welche Einzelmaßnahmen für Sie infrage kommen, ist von Ihrer aktuellen Lebenssituation, Ihrem Beruf und weiteren Faktoren abhängig. Weitere Details zu den drei Säulen haben wir für Sie in unserem ausführlichen Artikel über die Altersvorsorge zusammengestellt. Allgemein raten wir Ihnen jedoch, folgende Tipps in Sachen Ruhestandplanung zu berücksichtigen:

  • Beginnen Sie so früh wie möglich! Jedes Jahr, mit dem Sie früher für Ihr Alter vorsorgen, ist ein gewonnenes Jahr. Bereits Kinder und Studenten sollten daher Maßnahmen zur Altersvorsorge ergreifen.
  • Verlassen Sie sich nicht allein auf die gesetzliche Rente! Ergänzen Sie den staatlichen Vorsorgeplan immer mit privaten Maßnahmen, die auf Sie und Ihre Lebenssituation abgestimmt sind.
  • Setzen Sie auf eine individuelle Beratung von einem Profi! Neben privaten Rentenversicherungen, Riester und Rürup gibt es weitere Anlagemodelle, mit denen Sie für das Alter vorsorgen können. Nur ein optimal aufeinander abgestimmtes Maßnahmen-Paket stellt sicher, dass Sie auch im Alter Ihren Lebensstandard halten können.

Unnötige Versicherungen: Welche Versicherungen braucht man wirklich nicht?

Welche Versicherungen sollte man haben? Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, da die Empfehlung stets von der individuellen Lebenssituation abhängig ist. Selbst bei den gesetzlich vorgeschriebenen Versicherungen kann eine KFZ-Haftpflicht beispielsweise für Sie nicht infrage kommen, da Sie statt mit dem Auto lieber mit dem Fahrrad unterwegs sind – wodurch in Ihrem Fall eine Fahrradversicherung zu den empfohlenen Versicherungen zählen würde.

Trotzdem gibt es auch einige unnötige Versicherungen, auf die Sie getrost verzichten können. Dazu gehören z.B. Versicherungen gegen Verluste beim Lotto spielen oder die Nichterreichbarkeit durch ein Funkloch. Doch selbst viele klassische Lebensversicherungen – die früher als wichtige Versicherungen galten – sind heute nicht mehr zeitgemäß.

Daher gilt in jedem Fall: Wägen Sie vor dem Abschluss einer Versicherung genau Kosten gegen Nutzen ab und lassen Sie sich im Zweifel professionell von einem unabhängigen Versicherungsmakler beraten.

Fazit: Welche Versicherungen sollte man abschließen?

Unnötig, oder nicht? Geht es um Versicherungen, ist der Grad zwischen einer Über- und einer Unterversicherung für Laien oft schwer abzuschätzen. Das Problem: Sparen Sie heute kleinere Beiträge für Policen an der falschen Stelle, lassen Sie sich auf unvorhersehbare finanzielle Risiken in der Zukunft ein.

Daher sollten Sie sich rechtzeitig mit der Frage beschäftigen, welche Versicherungen sind wichtig? Wir zeigen Ihnen noch einmal alle Versicherungen auf einen Blick:

  • Gesetzlich vorgeschriebene Versicherungen (Krankenversicherung, ggf. gesetzliche Rentenversicherung und Kfz-Haftpflichtversicherung)
  • Private Haftpflichtversicherung
  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Krankentagegeldversicherung
  • Gebäudeversicherung (für Immobilienbesitzer) bzw. Hausratversicherung (für Mieter) inklusive Elementarschutz
  • Private Rentenversicherung bzw. individuelle Form der Altersvorsorge

Haben Sie noch Fragen rund um die wichtigsten Versicherungen? Kontaktieren Sie uns für eine individuelle Beratung gerne unter fragen@versicherungsprinz.de.

Beitrag teilen

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Über den Autor
Über den Autor

Hallo, ich bin Jonas Rietzkow von Versicherungsprinz.de!

Nach meinem Studium im Bereich Versicherungswissenschaften an der TH Köln, absolvierte ich ein Studium an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht. Seit 6 Jahren bin ich hauptberuflich als unabhängiger Versicherungsmakler tätig und arbeite freiberuflich als Dozent. Neben Versicherungen gehören Aktien und Immobilien zu meinen Leidenschaften.

Schlagwörterwolke

Verpassen Sie nicht unsere neuesten Beiträge

Jetzt eintragen!

Versicherungsprinz Werbeblog Versicherungsblog Informationen