Die 3 Säulen der Altersvorsorge: Rentenlücke erkennen & schließen!

Inhalt

Altersvorsorge ist ein heiß diskutiertes Thema. Nicht umsonst machten in den letzten Jahren immer wieder Fragen Schlagzeilen wie „Ist es aus mit dem Generationenvertrag?“. Der O-Ton der Berichterstattung: Wer zukünftig in Rente geht, wird seinen Lebensstandard kaum noch mithilfe der gesetzlichen Rente finanzieren können.

Warum ist das so und welche Alternativen gibt es, um die Rentenlücke zu schließen? Wir haben die wichtigsten Infos in diesem Ratgeber übersichtlich für Sie zusammengestellt.

Das Problem der Rentenvorsorge: Was ist die Rentenlücke?

Die gesetzliche Rentenversicherung existiert in Deutschland bereits seit 1889. Die staatliche Altersvorsorge begann zunächst als kapitalgedecktes, soziales Netz. Das heißt, dass die Höhe der Rente sich danach richtete, wie viel in die Rentenkasse eingezahlt wurde. Die Rentenreform von 1957 änderte dieses System jedoch grundlegend und führte das sogenannte „Umlageverfahren“ ein, mit dem die gesetzliche Rente auch heute noch finanziert wird.

Demnach finanzieren die Beitragszahler im Umlageverfahren die heute ausgezahlten Altersrenten. Das Problem an diesem „Generationenvertrag“ ist jedoch: Die demographische Entwicklung in Deutschland – der Rückgang der Geburten bei höherer Lebenserwartung – führt dazu, dass immer weniger junge Menschen für immer mehr ältere Menschen aufkommen sollen. Das führt zu sinkenden Renten und einer immer größeren Rentenlücke.

Als Rentenlücke oder Vorsorgelücke wird die Differenz zwischen Ihrem aktuellen Einkommen und der zu erwartenden Rente bezeichnet. Um Ihre Rentenlücke zu schließen ist es wichtig, rechtzeitig auf private Vorsorgekonzepte zu setzen!

Welche Altersvorsorge ist sinnvoll?

Wenn Sie sich also auf den Staat nicht mehr verlassen können, welche ist dann die beste Altersvorsorge? Dafür gibt es leider kein Patentrezept. Umso wichtiger ist es jedoch, dass Sie sich rechtzeitig über die verschiedenen Möglichkeiten informieren und Ihre Altersvorsorge umfassend und unabhängig aufbauen.

Als erste Orientierung gilt das 3-Säulen-Modell der Altersvorsorge:

  1. Säule: Gesetzliche Rente, Versorgungswerke, Pension und Rürup Rente
  2. Säule: Geförderte Rentenvorsorge (z.B. Riester Rente und betriebliche Altersvorsorge)
  3. Säule: Private Altersvorsorge (z.B. Private Rentenversicherung, Aktien, Immobilien)

Was genau hinter den einzelnen Bereichen steckt und welche Zusatzrentenversicherung für Sie in Frage kommt, das erfahren Sie in den folgenden Abschnitten.

Unser Tipp: Möchten Sie wissen, wie hoch Ihre Rentenlücke ausfällt? Dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an fragen@versicherungsprinz.de. Unser unabhängiges Experten-Team hilft Ihnen gerne bei eine individuellen Analyse weiter.

1. Säule der Altersvorsorge: Gesetzliche Rente, Rürup Rente & Co

Die Altersvorsorge-Maßnahmen der ersten Säule sorgen für Ihre Basis-Absicherung. Dazu gehört zum einen die gesetzliche Rente, die für die meisten Arbeitnehmer sowie einige Selbstständige laut Sozialgesetzbuch VI eine Pflichtversicherung ist. Üben Sie einen Kammerberuf aus, wie z.B. Ärzte, Steuerberater oder Rechtsanwälte, sind Sie über Ihr berufsständiges Versorgungswerk abgesichert. Die Rürup Rente sichert Selbstständige mit einer Basisrente ab.

Egal welche Art der Basisvorsorge auf Sie zutrifft, eines ist allen drei Maßnahmen gemeinsam: Die Beiträge zu Ihrer Altersvorsorge in der ersten Säule sind als Sonderausgaben von der Steuer absetzbar.

Unser Lesetipp: Wird die gesetzliche Rentenversicherung auch für Selbstständige bald verpflichtend? In unserem Artikel „Rentenversicherungspflicht für Selbstständige 2024“ erfahren Sie alles Wichtige rund um die aktuelle Diskussion.

Wie hoch ist die gesetzliche Rente?

Die Höhe Ihrer gesetzlichen Rente ist von verschiedenen Faktoren abhängig:

  • Entgeltpunkte (abhängig vom Durchschnittseinkommen)
  • Zugangsfaktor (abhängig vom Zeitpunkt der Pensionierung)
  • Rentenartfaktor (abhängig von der Rentenart, für die Altersrente = 1)
  • Rentenwert (jährliche Festsetzung anhand der Rentenanpassungsformel)

Rein rechnerisch liegt die höchste erreichbare, gesetzliche Altersrente bei 3.139 Euro pro Monat. Die Realität sieht jedoch anders aus: Durchschnittlich bekommen deutsche Rentner 1.178 Euro pro Monat – Tendenz sinkend! Daher sollten Sie stets auf eine private Zusatzvorsorge setzen.

Welche Versorgungswerke gibt es in Deutschland?

Versorgungswerke sind die Vorsorgeeinrichtungen für kammerfähige Freiberufler. Dazu gehören in Deutschland z.B.:

  • Ärzte und Zahnärzte
  • Steuerberater und Anwälte
  • Architekten

Die Beitragshöhe und Rentenleistung der Versorgungswerke orientiert sich an der gesetzlichen Rentenversicherung. Daher ist eine private Zusatzvorsorge auch dann sinnvoll, wenn Sie über ein Versorgungswerk abgesichert sind.

Wie wird die Pension von Beamten berechnet?

Beamte sind von der Rentenversicherungspflicht befreit und erhalten im Ruhestand eine Pension, die aus Steuergeldern finanziert wird. Die Höhe richtet sich nach folgenden Kriterien:

  • Anzahl der Dienstjahre
  • Höhe des Bruttogehalts zwei Jahre vor dem Ruhestand
  • Maximaler Satz von 71,75 Prozent des letzten o.g. Bruttogehalts

Auch wenn Sie als Beamter im Alter in der Regel besser gestellt sind als gesetzlich Versicherte, können Sie von privater Altersvorsorge profitieren.

Wie sinnvoll ist die Rürup Rente?

Die Rürup Rente ist eine steuerlich geförderte, kapitalgedeckte Altersvorsorge, die vor allem für Selbstständige interessant ist. Sie können mit verschiedenen Vor- und Nachteilen rechnen:

VorteileNachteile
Steuerliche Förderung (ab 2025 zu 100%)Versteuerung bei Auszahlung
Flexible BeiträgeKeine Kapitalauszahlung möglich
Insolvenz- und Hartz-IV-sicherEingeschränkt vererbbar, nicht übertragbar
Lebenslange Rentenzahlung 

Sie profitieren von der Rürup Rente wenn Sie als gutverdienender Arbeitnehmer Ihre gesetzliche Rente aufstocken möchten oder wenn Sie selbstständig sind. Als Selbstständiger können Sie die Rürup Rente auch als Alternative zur gesetzlichen Rentenversicherung wählen, falls diese ab 2024 verpflichtend werden sollte.

Unser Tipp: Möchten Sie mehr über die Rürup Rente und Ihre Vorsorge-Möglichkeiten wissen? Dann lesen Sie in unserem Artikel zur Rürup Rente alle Details nach oder schreiben Sie uns eine E-Mail an fragen@versicherungsprinz.de.

2. Säule der Altersvorsorge: Riester Rente & betriebliche Altersvorsorge

Aufbauend auf die Basis-Vorsorge folgen in der zweiten Säule Maßnahmen, die staatlich gefördert werden und hauptsächlich für Arbeitnehmer interessant sind. Dazu gehört die 2002 eingeführte Riester-Rente sowie die betriebliche Altersversorgung (kurz: bAV).

Beide Modelle haben eines gemeinsam: Die ausgezahlte Rente müssen Sie im Alter versteuern. Auf Ihre Betriebsrente müssen Sie zudem Beiträge für die Krankenkasse und die Pflegeversicherung abführen.

Ist eine Riester Rente noch sinnvoll?

Die Riester Rente ist grundsätzlich nichts anderes als eine Rentenversicherung, ein Fondsparplan oder Bausparvertrag eines Versicherungsunternehmens oder Finanzdienstleisters, der u.a. folgende Kriterien erfüllt:

  • Beitragsgarantie auf eingezahlte Beiträge zzgl. Förderleistungen
  • Auszahlung lebenslang ab dem 60. bzw. ab dem 62. Lebensjahr (Verträge nach 2012)
  • Laufende Beiträge bei Option zur Kündigung bzw. zum Pausieren

Da der Anbieter eines Riester Vertrags eine vollständige Beitragsgarantie gewährleisten müssen, investieren Sie das angesparte Geld risikoarm. In Zeiten von Niedrigzinsen bedeutet das vor allem eins: wenig Rendite! Deshalb wurde in den letzten Jahren zunehmend diskutiert, ob die Riester Rente sinnvoll und zeitgemäß ist. 

Diese Vor- und Nachteile gibt es zu bedenken:

VorteileNachteile
Staatliche Riester Zulagen & KinderzulageSteuerpflichtig bei Auszahlung
Sichere Anlage & SteuervorteilHohe Nebenkosten (Abschluss & Verwaltung)
Flexible BeiträgeAnrechnung auf Sozialleistungen im Alter
Pfändungssicheres VermögenNur für Alterssicherung verwendbar
Lebenslange RentenzahlungGeringe Rendite
Einmalige Auszahlung von 30% möglich 

Eine Riester Rente lohnt sich also eventuell nicht, wenn Sie die Rendite isoliert betrachten. Aufgrund der staatlichen Riester Förderung sind die Zulagen jedoch immer noch höher, als bei vielen anderen Altersvorsorge-Produkten.

Um die Riester Rente trotzdem wieder attraktiver zu gestalten, wird bereits seit 2017 eine Reform der Leistungen geplant, bislang jedoch noch nicht umgesetzt. Sollte es in diesem Bereich Neuigkeiten geben, werden wir selbstverständlich in unserem Blog darüber berichten.

Unser Tipp: Suchen Sie nach weiteren Informationen? Dann empfehlen wir Ihnen unseren detaillierten Artikel über die Riester Rente. Für einen individuellen Riester Rente Vergleich schreiben Sie uns einfach eine E-Mail an fragen@versicherungsprinz.de. Wir beraten Sie gerne unverbindlich und unabhängig.

Wann lohnt sich die betriebliche Altersvorsorge?

Bei der betrieblichen Altersvorsorge handelt es sich um eine Rentenversicherung, die von Ihrem Arbeitgeber zu Ihren Gunsten abgeschlossen wird. Dabei kann es sich z.B. um eine Direktversicherung oder einen Pensionsfond handeln. Ob und für wen eine betriebliche Altersversorgung sinnvoll ist, erschließt sich aus der Betrachtung ihrer Vor- und Nachteile:

VorteileNachteile
Steuervorteil durch BruttoentgeltumwandlungSteuer- & sozialversicherungspflichtig im Alter
Zulage durch ArbeitgeberzuschüsseUnflexibel (keine Wahlfreiheit des Produkts)
Günstige KonditionenMitnahme bei Jobwechsel eingeschränkt
Kein Aufwand für Zahlung oder ÄnderungenMinderung des Einkommens & Rentenbeitrags
Möglichkeit zur BerufsunfähigkeitsversicherungGeld wird erst im Alter zugänglich

Zusammengefasst lässt sich also sagen: Wenn Sie als Arbeitnehmer gut verdienen, planen lange bei Ihrem Arbeitgeber zu bleiben oder wegen gesundheitlicher Konditionen keine private Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen können, kann sich eine betriebliche Altersvorsorge für Sie lohnen.

In jedem Fall empfehlen wir Ihnen, die Konditionen Ihrer bAV gründlich mit weiteren Vorsorge-Maßnahmen wie der Riester Rente oder einer privaten Rentenversicherung zu vergleichen.

3. Säule der Altersvorsorge: Private Rentenversicherung ist sinnvoll

Alle privaten Rentenversicherungen fallen unter die Altersvorsorge-Maßnahmen der dritten Säule. Klassischerweise zählen dazu zwar weder Sparvermögen noch Immobilien, trotzdem möchten wir auch diese beiden beliebten Möglichkeiten der privaten Altersvorsorge hier mit Ihnen betrachten.

Welche private Altersvorsorge ist sinnvoll?

Um zunächst die Frage zu beantworten: Jede private Altersvorsorge ist sinnvoll, um die gesetzliche Rente aufzustocken. Vor allem Selbstständige ohne Basis-Versorgung sollten unbedingt in eine private Rente investieren! Möchten Sie eine Rentenversicherung privat abschließen, stehen Ihnen hunderte verschiedener Möglichkeiten zur Verfügung. Ihre Vorteile sind in jedem Fall:

  • Sie wählen auf einer Risiko-Skala zwischen einem sicheren Produkt (0% Risiko, ohne Rendite) und einem Produkt mit hohem Anlagerisiko und hoher Rendite.
  • Sie haben ein Kapitalwahlrecht, d.h. Sie können wählen, ob die Auszahlung im Alter als einmaliger Betrag oder lebenslange Rente gestaltet werden soll. 
  • Sie müssen bei Auszahlung nur einen Ertragsanteil der gesamten Rentenleistung versteuern.

Besonders beliebt und renditestark im Vergleich zu anderen Vorsorgemöglichkeiten ist die fondsgebundene Rentenversicherung. Da der Anbieter Ihr gespartes Geld für Sie in Indexfonds (ETFs) anlegt, profitieren Sie von den höheren Renditen des Aktienmarkts ohne sich selbst mit der Welt der Wertpapiere beschäftigen zu müssen.

Unser Tipp: Um zu wissen ob und welche Fondsrente sich für Sie lohnt, sollten Sie die verschiedenen privaten Rentenversicherungen im Vergleich betrachten. Wir empfehlen Ihnen einen unabhängigen Vergleichsrechner oder eine individuelle Beratung, um das passende Angebot für Ihren Bedarf ausfindig zu machen. Bei Fragen schreiben Sie uns gerne an fragen@versicherungsprinz.de

Welche Fonds eignen sich für die Altersvorsorge?

Möchten Sie sich eine „Rente mit Dividende“ sichern, dann kann sich für Sie die Investition in Aktien als Altersvorsorge lohnen. Aufgrund jahrelanger Nullzins-Politik sind Aktienfonds eine der wenigen Anlagemöglichkeiten, mit der sich auch heute noch veritable Renditen erwirtschaften lassen.

Haben Sie jedoch keine Erfahrung mit dem Aktienhandel auf dem Kapitalmarkt, sollten Sie am besten auf einen ETF-Sparplan setzen. Diesen können Sie auch mit wenig Vorerfahrung managen, Sie können Ihr Risiko selbst wählen und zahlen in der Regel nur geringen Verwaltungskosten.

Ist ein Haus eine gute Altersvorsorge?

In ein Haus oder eine Wohnung als Kapitalanlage zu investieren, kann für Ihre Altersvorsorge zwei positive Konsequenzen haben. Sollten Sie das Wohneigentum selbst nutzen, wohnen Sie im Alter mietfrei. Dazu sollte Ihr Haus jedoch möglichst zehn Jahre vor Renteneintrittsalter abbezahlt und altersgerecht gebaut sein.

Eine Immobilie als Altersvorsorge kann jedoch auch dann sinnvoll sein, wenn Sie während der Rente von den Mieteinnahmen leben möchten. Bedenken Sie jedoch, dass Einkünfte aus der Vermietung der Einkommenssteuer unterliegen. Wie viel Sie versteuern müssen, ist von der Höhe der Mieteinnahmen, Ihrem Steuerfreibetrag und Ihren Werbungskosten abhängig.

Unser Tipp: Suchen Sie nach einer günstigen Finanzierung für Ihre Traumimmobilie? Wir helfen beraten Sie gerne individuell, unabhängig und unverbindlich. Schreiben Sie uns einfach eine E-Mail mit Ihrem Anliegen an fragen@versicherungsprinz.de

Unser Fazit: Früh fürs Alter vorsorgen & den verdienten Ruhestand genießen!

Damit die Rentenlücke nicht zum Schreckgespenst wird, ist es wichtig, sollten Sie frühzeitig mit einer systematischen und sorgfältigen Planung Ihrer Altersvorsorge beginnen. Je eher Sie sich um Ihre Rentenversicherung kümmern, umso sorgloser können Sie dem Ruhestand ohne Einbußen in Ihrem Lebensstandard entgegensehen.

Um möglichst gut aufgestellt und abgesichert zu sein, sollten Sie mithilfe aller drei Säulen für das Alter vorsorgen. Dazu gehört neben der Basis-Absicherung durch die gesetzliche Rente, Versorgungswerke u.a. auch eine private Altersvorsorge! Doch was ist die beste private Rentenversicherung?

Welches Vorsorge-Modell am besten zu Ihnen passt, ist von Ihrem Einkommen und Ihrer Lebenssituation abhängig. Wir hoffen, Ihnen in diesem Artikel einen ersten Überblick über die verschiedenen Möglichkeiten mit ihren Vor- und Nachteilen gegeben zu haben. Für eine individuelle Beratung kontaktieren Sie uns gerne über das Kontaktformular oder schreiben Sie uns an fragen@versicherungsprinz.de.

Haben Sie bereits über alle drei Säulen der Altersvorsorge Ihre Rente abgesichert? Welche Fragen dürfen wir Ihnen rund um die Altersvorsorge noch beantworten? Schreiben Sie uns gerne in den Kommentaren!

Beitrag teilen

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Über den Autor
Über den Autor

Hallo, ich bin Jonas Rietzkow von Versicherungsprinz.de!

Nach meinem Studium im Bereich Versicherungswissenschaften an der TH Köln, absolvierte ich ein Studium an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht. Seit 6 Jahren bin ich hauptberuflich als unabhängiger Versicherungsmakler tätig und arbeite freiberuflich als Dozent. Neben Versicherungen gehören Aktien und Immobilien zu meinen Leidenschaften.

Schlagwörterwolke

Verpassen Sie nicht unsere neuesten Beiträge

Jetzt eintragen!

Versicherungsprinz Werbeblog Versicherungsblog Informationen