Hund, Katze & Co: Für jedes Haustier eine Versicherung

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp

Inhalt

Hund oder Katze sind für viele Menschen nicht nur Haustiere, sondern Familienmitglieder. Gerade Kinder sind oft vernarrt in ihre pelzigen Freunde und sogar Studien haben bewiesen, dass das Streicheln eines Tieres der Seele gut tut und den Blutdruck senken kann. Was aber tun, wenn der geliebte Hund krank wird oder die Katze fremde Möbel zerkratzt?

Auch wenn wir am liebsten gar nicht erst über solche Situationen nachdenken wollen, kann die passende Versicherung für Haustiere ein wahrer Segen sein, wenn es darauf ankommt. Der Sinn und Zweck einer Tierversicherung ist es, Sie vor finanziellen Risiken im Falle einer Krankheit des Tieres, der Beschädigung fremden Eigentums oder Verletzungen Dritter durch Ihr Haustier zu schützen.

Sie können für Ihren Vierbeiner Regel verschiedene Arten der Haustierversicherung abschließen. Diese drei Varianten sind besonders beliebt:

  • Tierhalterhaftpflicht: Schützt Sie als Tierhalter vor Schadenersatzansprüchen Dritter falls Ihr Tier einen Schaden verursacht. Die Verantwortung und Haftung für Ihr Haustier ist in §833 BGB gesetzlich verankert.
  • Haustier Krankenversicherung: Sichert die Kosten für alle tierärztlichen Behandlungen im Rahmen der vereinbarten Versicherungsleistungen ab. Dazu gehören in der Regel ambulante Behandlungen und Operationen inklusive Vor- und Nachsorge.
  • Haustier OP-Versicherung: Springt für die Kosten bei notwendigen Operationen sein, soweit diese tariflich abgesichert sind. Die gedeckten Leistungen in der Vor- und Nachsorge sollten genau geprüft werden.

Wann ist eine Haustierversicherung wirklich sinnvoll?

Ob für Ihr Haustier eine Versicherung wirklich sinnvoll ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dazu gehören u.a.:

  • Größe Ihres Tieres: Während Kleintiere wie Katzen oder Hamster oftmals über die Privathaftpflichtversicherung abgedeckt sind, muss für größere Tiere wie Hunde oder Pferde meist ein separater Tarif abgeschlossen werden. Gerade für Hunde besteht in einigen Bundesländern sogar eine gesetzliche Pflicht zum Abschluss einer Tierhalterhaftpflicht.
  • Alter Ihres Tieres: Während das Alter Ihres Tieres für die Tierhaftpflichtversicherung keine Rolle spielt, sieht das bei Tierkranken- oder OP-Versicherungen anders aus. Je älter Ihr Liebling ist und desto mehr Vorerkrankungen er hat, desto teurer sind in der Regel auch die Tarife.
  • Durchschnittliche Behandlungskosten: Im Hinblick auf die Tarife für Tierkrankenversicherungen lohnt es sich immer, die Behandlungskosten beim Tierarzt zu überschlagen und durchzurechnen, ob sich der Abschluss einer Police wirklich lohnt. Bei Hunden, Katzen oder Pferden ist das meist eher der Fall, als bei Kleintieren.
  • Rechtliche Vorgaben: In einigen Bundesländern, wie z.B. in Berlin oder Niedersachsen, ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung für Ihren Hund Pflicht.

Sie sehen also: Während eine Krankenversicherung für Meerschweinchen sich für Sie höchstwahrscheinlich nicht lohnt, sieht es bei Hunden, Katzen und Pferden schon ganz anders aus. Außerdem sollten Sie stets mit Ihrem Haftpflicht-Anbieter klären, inwiefern die Versicherung einen Haustier-Schaden abdeckt.

Damit Sie genau wissen, welche Haustierversicherung Sie abschließen sollten, haben wir uns die Optionen für Hunde, Katzen und Pferde für Sie genauer angesehen.

Unser Tipp: Was für einheimische Haustiere wie Hund, Katze und Pferd kein Problem ist, sieht bei exotischen Tieren schon wieder anders aus. Versicherungsleistungen für Schlangen oder Krokodile müssen stets individuell angefragt werden. Wenn Sie dazu mehr Informationen benötigen, schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an fragen@versicherungsprinz.de.

Auf den Hund gekommen: Welche Hundeversicherung brauchen Sie?

Der Hund ist eines der beliebtesten Haustiere Deutschlands und für viele Menschen ein treuer Begleiter auf vier Beinen. Laut Statistik besitzen die Deutschen über 10 Millionen Hunde – Tendenz steigend! Doch die Haltung eines Hundes ist nicht immer ein Schnäppchen. Neben Futterkosten und Hundesteuer fallen vor allem Tierarztkosten ins Gewicht.

Richtig teuer kann es für Sie werden, wenn Ihr Liebling beim Spielen einen Schaden am Eigentum anderer oder an einer Person verursacht. Deswegen ist es wichtig, dass Sie rechtzeitig über eine ausreichende Versicherung Ihrer Fellnase nachdenken oder vorhandene Versicherungslücken schließen.

Welche Versicherung ist für einen Hund sinnvoll?

Eine Haustierversicherung für Ihren Hund ist nicht nur sinnvoll, sondern in vielen Bundesländern auch Pflicht. Diese Regelungen gelten für die Hundehaftpflicht:

Keine Hundehaftpflicht:

Mecklenburg-Vorpommern

Hundehaftpflicht für Listen- und Kampfhunde:

Baden-Württemberg, Bayern, Bremen, Hessen, Brandenburg, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Nordrhein-Westfalen

Hundehaftpflicht für alle Hunde:

Berlin, Sachsen-Anhalt, Thüringen, Niedersachen, Schleswig-Holstein

Doch selbst wenn eine Hundehaftpflicht in Ihrem Bundesland keine Pflicht ist, lohnt sie sich. Denn für nur wenige Euro im Jahr können Sie Kosten in Millionenhöhe versichern. Auch eine Krankenversicherung oder eine OP-Versicherung für Ihren Hund kann sich lohnen.

Wie sinnvoll ist eine Hundekrankenversicherung?

Ein Besuch beim Tierarzt mit Ihrem Hund kann schnell teuer werden. Während kleinere Behandlungen oft ein paar Hundert Euro kosten, schlagen Operationen schnell mit 1.000 Euro und mehr zu Buche. Wollen Sie sich gegen unerwartete Mehrausgaben absichern, können Sie zwischen zwei verschiedenen Optionen wählen:

Krankenversicherung Hund:

Etwas teurer für einen Rundum-Sorglos-Tarif mit Übernahme der meisten Tierarzt-Kosten

Hunde-OP-Versicherung:

Günstigerer Tarif, nur Übernahme von OP-Kosten, ggf. mit Vor- und Nachsorge

Generell ist das Versichern älterer und kranker Tiere in der Regel teurer. Ob sich eine Hundekrankenversicherung für Ihren vierbeinigen Freund lohnt, sollten Sie daher im Einzelfall kalkulieren.

Was kostet ein Hund an Steuern und Versicherung?

Die Kosten für einen Hund setzen sich neben dem laufenden Unterhalt für Futter, Leinen u.Ä. vor allem aus Steuern und Versicherungen zusammen:

Hundehaftpflicht

ca. 60 Euro pro Jahr bzw. 5 Euro pro Monat

Hundesteuer

ca. 100 Euro pro Jahr bzw. ca. 8,50 Euro pro Monat; Kampfhunde bis zu 800 Euro pro Jahr bzw. ca. 65 Euro pro Monat

Hundekrankenversicherung

zwischen 20 bis über 100 Euro pro Monat

Eigensinnige Samtpfoten: Welche Haustierversicherung für die Katze?

Statistisch gesehen leben in Deutschland mehr als 15 Millionen Stubentiger, womit die Katze das beliebteste Haustier hierzulande ist. Im Gegensatz zu einem Hund, mit dem Sie viel draußen unterwegs sind und für den Steuern fällig werden, scheint eine Haustierversicherung für Katzen auf den ersten Blick nicht unbedingt notwendig zu sein. Doch auch für Katzen können bestimmte Versicherungen sinnvoll sein.

Wie sinnvoll ist eine Katzenversicherung?

Katzen können erhebliche Kosten verursachen, gegen welche Sie sich als Haustierbesitzer absichern sollten. Das ist vor allem in folgenden beiden Fällen interessant:

Ist die Katze in der Haftpflicht mitversichert?

Eine Katze ist in der Regel in Ihrer Privathaftpflichtversicherung mitabgesichert, weshalb der Abschluss einer separaten Tierhaftpflichtversicherung nicht notwendig ist. Auch eine Pflicht für eine Tierhalterhaftpflicht wie bei Hunden gibt es für Ihre Katze nicht.

Ist eine Krankenversicherung für Katzen sinnvoll?

Die Versicherung Ihrer Katze gegenüber Tierarzt-Kosten ist dann sinnvoll, wenn Sie sich ein Rundum-Sorglos-Paket gegenüber unerwarteten Ausgaben wünschen. Eine OP bei einer Katze kann schließlich bis zu 1.000 Euro und mehr kosten. Am sinnvollsten ist der Abschluss für junge, gesunde Tiere, da hier in der Regel niedrigere Beiträge anfallen.

Was übernimmt die Katzenversicherung?

Welche Leistungen die Katzenversicherung übernimmt, ist stets von der Art der Versicherung abhängig. Zum Beispiel:

Privathaftpflichtversicherung:

Übernimmt Schäden am Eigentum anderer oder Personenschäden, welche durch Ihre Katze entstehen

Katzenkrankenversicherung:

Übernimmt medizinisch notwendige ärztliche Behandlungen, in der Regel mit einer Wartezeit vor Leistungsbeginn und einer Selbstbeteiligung verbunden

Unser Tipp: Sollte Ihrer Katze bei einem Unfall oder Schaden in Ihrem Haushalt etwas zustoßen (z.B. bei einer Überschwemmung oder einem Blitzeinschlag), ist Ihre Samtpfote als Teil des Hausrats mitversichert. Richtet Ihre Katze jedoch Schäden an Ihrem eigenen Hausrat an, dann müssen Sie diese selbst tragen.

Glücklich auf dem Reiterhof: Welche Pferdeversicherungen sind sinnvoll?

Ein eigenes Pferd zu besitzen ist nicht nur der Traum vieler Mädchen. Immerhin gibt es statistisch gesehen rund eine Millionen Personen in Deutschland, die ein Pferd ihr eigen nennen. Im Vergleich zu Hund oder Katze sind die laufenden Kosten für ein Pferd erheblich. Allein für Futter, Unterbringung, Ausbildung, Ausrüstung und Tierarzt werden pro Monat zwischen 300 und 1.000 Euro fällig.

Da ist es umso wichtiger, dass Sie ihr Pferd gut versichern, um sich vor möglichen, hohen Zusatzkosten ausreichend zu schützen.

Welche Versicherung brauche ich für mein Pferd?

Um Ihr Pferd und sich selbst abzusichern, bieten sich drei verschiedene Pferdeversicherungen an. Diese Optionen sollten Sie im Blick haben:

Pferdehaftpflicht:

Obwohl eine Haftpflichtversicherung für ein Pferd gesetzlich nicht vorgeschrieben ist, ist sie aufgrund der hohen Verletzungsrisiken und des Schadens, den ein Tier dieser Größe verursachen kann, dringend zu empfehlen. So schützen Sie sich vor finanziellen Forderungen aus Sach- und Personenschäden.

Tierkrankenversicherung Pferd:

Die Tierarzt-Kosten für ein Pferd können ein vielfaches der Kosten für einen Hund oder eine Katze überschreiten. Je nachdem welchem Verletzungsrisiko Ihr Tier (z.B. durch Pferdesport) ausgesetzt ist, kann eine Krankenversicherung für das Pferd sinnvoll sein – auch wenn sie erst ab 150 Euro pro Monat erhältlich ist.

OP-Versicherung Pferd:

Im Gegensatz zur vollen Krankenversicherung ersetzt die OP-Versicherung für Pferde nur die Kosten für Operationen sowie ggf. die Vor- und Nachsorge. Dafür ist der Tarif je nach Anbieter schon ab unter 10 Euro pro Monat erhältlich und damit deutlich günstiger.

Unsere Empfehlung: Schließen Sie in jedem Fall eine Tierhalterhaftpflicht für Ihr Pferd ab, um sich für wenig Geld vor großen Schäden zu schützen. Ob eine Tierkranken- oder OP-Versicherung auch notwendig ist, sollten Sie in Ihrem individuellen Fall genau kalkulieren.

Haustierversicherung Vergleich: So finden Sie den passenden Tarif

Auf der Suche nach der passenden Haustierversicherung für Ihren Liebling sollten Sie verschiedene Tarife und Anbieter einem detaillierten Vergleich unterziehen, bevor Sie eine Entscheidung treffen. Achten Sie dabei besonders auf folgende Kriterien:

  • Welche Schadensfälle sind abgesichert?
  • Bestehen Wartezeiten?
  • Gilt der Versicherungsschutz weltweit?
  • Wie hoch ist die Deckungssumme?
  • Wie hoch ist die Selbstbeteiligung?

Besonders einfach wird Ihr Haustierversicherungs-Vergleich mit einem praktischen Vergleichsrechner im Internet. So können Sie mit wenigen Klicks Anbieter wie z.B. Agila, Petplan, Allianz, Epona, Uelzener, Helvetia, Barmenia, HUK oder Petprotect gegenüberstellen und vergleichen, was eine Haustierversicherung kostet.

Unser Fazit: Dank Haustierversicherung das Leben mit Ihrem Vierbeiner genießen!

Haustiere zu halten ist eine wahre Freude! Damit Sie das Leben mit Ihrem pelzigen Freund wirklich unbeschwert genießen können, ist eine ausreichende Versicherung Ihres Tieres jedoch wichtig. Während Kleintiere meist in der Privathaftpflicht mitversichert sind und beim Tierarzt keine teuren Behandlungskosten aufkommen, sieht es bei Hund, Katze und Pferd oft schon anders aus. Daher gilt:

  1. Eine Tierhalterhaftpflicht ist für Hundebesitzer teilweise Pflicht und in jedem Fall empfehlenswert. Auch Pferde sollten haftpflichtversichert werden.
  2. Ob eine Tierkrankenversicherung oder OP-Versicherung sinnvoll ist, sollten Sie im Einzelfall kalkulieren. Die teure Krankenversicherung lohnt sich nicht immer, während die günstige OP-Versicherung Sie vor unerwarteten Ausgaben in Höhe mehrerer Tausend Euro schützen kann.

Fragen wie „Welche ist die beste Tierkrankenversicherung?“ beantwortet Ihnen ein praktischer Vergleichsrechner direkt online. Wenn Sie jedoch eine persönliche Beratung für den richtigen Versicherungsschutz für Ihr Haustier wünschen, dann kontaktieren Sie uns gerne unter fragen@versicherungsprinz.de.

Beitrag teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Über den Autor
Über den Autor

Hallo, ich bin Jonas Rietzkow von Versicherungsprinz.de!

Nach meinem Studium im Bereich Versicherungswissenschaften an der TH Köln, absolvierte ich ein Studium an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht. Seit 6 Jahren bin ich hauptberuflich als unabhängiger Versicherungsmakler tätig und arbeite freiberuflich als Dozent. Neben Versicherungen gehören Aktien und Immobilien zu meinen Leidenschaften.

Schlagwörterwolke

Verpassen Sie nicht unsere neuesten Beiträge

Jetzt eintragen!

ihr versicherungsblog